Artikel

Verjus 2013: Traubenlese erfolgreich abgeschlossen

Verjus Traubenlese 2013

Grüne, unreife Trauben für Verjus

Die Traubenlese für den Verjus im Jahr 2013 war wieder ein Erfolg. Gestern wurde wieder in der Südpfalz die Trauben für das mittelalterliche Würzmittel gelesen. Der letzte Jahrgang war gerade ausgetrunken und der Nachschub kommt gerade rechtzeitig. Die Ernte ist dieses Jahr aufgrund der Reifeverzögerung im Frühjahr erheblich später, als in den letzten Jahren.    

Hat die Weinlese 2013 schon begonnen?

Das haben sich bestimmt einige Leute gefragt, als wir gestern im Weinberg standen und die Trauben für den Verjus geerntet hatten. Für den neuen Wein ist es wohl noch zu früh, aber für die Verjus gerade richtig. Denn gerade beim Verjus ist zu beachten, dass beim Zeitpunkt der grünen Ernte das richtige Verhältnis von Süße zu Säure stimmt. Die Trauben für den Verjus müssen sechs bis acht Wochen vor der eigentlichen Weinlese geerntet werden. Am Besten sind die Trauben, wenn diese mit der Saftbildung begonnen haben.

Die Lese für den Verjus ist ein Vorgeschmack für die Weinlese 2013

Weinlese 2013

Fleißigen Helfer bei der Traubenlese für Verjus

Einen kleinen Vorgeschmack für die Weinlese 2013 haben die Helfer bei Traubenlese für den Verjus bekommen. Mit viel Elan ging die Helfertruppe gestern um 9:00 Uhr an die Arbeit. Gelesen wurden die Rebsorten Johanniter und Regent. Die Rebsorte Johanniter hat sich für die Herstellung eines überaus aromatischen Verjus in bester Bio Qualität besonders gut bewährt. Erstmals wurde auch die rote Traubensorte Regent verwendet. Beide Traubensorten zusammen werden das Aroma und die Säure des neuen Verjus bestimmen.

Was ist Verjus?

Verjus oder auch Agrest genannt wird aus unreifen und grünen Weintrauben gewonnen. Verjus spricht man “Wer-schü” aus uns heißt auf französisch “grüner Saft”. Im Mittelalter war der Saft aus unreifen Trauben auch Agrest bekannt und zählte zu den unentbehrlichen Gewürzen für Speisen und Getränken, deren Spuren bis in römische Zeit zurückreichen. Seit ein paar Jahren erlebt der Verjus oder Agrest wieder eine Renaissance in der Küche für Gourmets und Feinschmecker. Als Salatdressing eignet sich der Verjus besonders gut, weil durch die milde Säure ein feinfruchtiges Aroma entsteht. Auch bei begleitenden Weinen finden die mit Verjus zubereiteten Speisen einen besseren Partner als wenn Zitrone oder Essig verwendet wurde. Überall da, wo Zitrone oder Essig ein Gericht angewendet wird, kann Verjus angewendet werden. Verjus wird als Geheimtipp in der Spitzengastronomie verwendet, hat sich aber auch in der Alltagsküche etabliert. Mein Tipp: In den Sommermonaten ein Glas kühles Minaralwasser mit einem Schuss Verjus – der aromatische, bekömmliche Durstlöscher und Fitmacher mit milder Säure. Verjus in bester Bio-Qualität: Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit von Verjus oder Agrest überraschen.

Verjus jetzt im Shop bei Weinhaus Fabio

Den Verjus aus der Ernte 2013 finden Sie hier im Shop: >>Weiter zum Shop  

3 Kommentare

  • Vielen Dank für die Nachricht.

    Das klingt wirklich interessant und werde ich in den nächsten Tagen ausprobieren.

    Viele Grüße nach Österreich

  • Ich bin begeistert vom Verjus und möchte zur Erweiterung des Repertoires gerne unseren Lieblingsdrink beisteuern:
    Vanilleverjus: Ich schneide eine Vanilleschote längs auf, stecke sie in die Verjusflasche (für einen halben Tag) und gieße Verjus mit Sodawasser auf. Und wenn´s was Besonderes sein soll, kommt noch eine Kugerl Johannisbeer- oder Grüner-Apfel-Sorbet hinein. Passt in großen Menüs hervorragend vor dem Hauptgang!

    Mit freundlichen Grüßen aus Steyr, Österreich
    Magdalena R.