Artikel

Internationale Wein-Prämierung auf der Biofach 2009

Am letzten Sonntag gingen die vier Tage Biofach 2009 in Nürnberg dem Ende zu.  Dieses Jahr waren 2764 Aussteller und 46484 Besucher aus 124 Ländern mit von der Party. Ein Höhepunkt war bestimmt die Weinhalle, die mit viel Tageslicht und Platz zum wohlfühlen einlud. Nach der Eröffnung am Donnerstag stand um die Mittagszeit die feierliche Prämierung des internationalen Wein-Preis auf der Tagesordnung. Eine internationale Fachjury aus 39 Degustatoren hatte bereits im letztem Jahr von 521 Weine aus 13 Ländern die Besten ausgewählt. Prämiert wurde in den unterschiedlichen Kategorien: Weißwein, Rotwein, Roséwein, Schaumwein und Dessertweine. Die Jury vergab 11 Mal großes Gold, 60 mal Gold, 129 mal Silber und 124 Weine wurde eine Empfehlung ausgesprochen. Unter den Großen Gold-Prämierungen waren folgende Weißweine dabei: Ein grüner Veltliner aus dem Biowein-Gut Hofer, Österreich; ein Winkeler Hasensprung Auslese edelsüß, Weingut Hamm; ein Brundersberg Riesling großes Gewächs 2007, St. Antony Weingut GmbH, Heyl zu Hernsheim; ein Pieve Vecchia Soave DOC 2007, Azienda Agricola Fasoli Gino, Venetien. Unter den Rotwein gekam großes Gold ein Reserva Marti 2004, Albet i Noya S.A.T, mit einem Cuvee von Temranillo, Syrah, Cabernet Sauvignon und Merlot aus Penedes. Desweiteren war unter den grossen Gold prämierten ein Coyam 2006, Vinedos Emiliana S.A, Chile; Garmendia Crianza-Barrica 2004, Agrocinegetica Modeslo, Castilla-Leon; Can Majoral Son Roig 2005, Can Marjoral S.A.T, Balearen; Vinifera Tinta Roriz Reserva DOC 2003, Riegel Eigenmarke, Douro. In der Verkostungszone konnten sich die Fachbesucher von der Biowein-Qualität selbst überzeugen. Die Vinothek der Biofach war sehr gut besucht und bot einen gute Möglichkeit die Weine kennen zu lernen. Übrigens beginnt die Biofach im Jahr 2010 bereits ein Tag früher, von Mittwochs, dem 17.  bis Samstag dem 20. Februar!

1 Kommentare

  • Den Termin werde ich mir auf jeden Fall notieren. Möchte mich doch einmal selbst von der hohen Qualilät eines Bioweins überzeugen. Bisher hat man davon ja viel gutes gehört.